Nachrichten

Fahrzeuge Aktuelles Fahrplan

 

 Fahrzeuge 

01.05.2017

Werbung, Zugang

3364, 3365 "Alpecin" (Vollwerbung)

4008 "VermögensZentrum" (Vollwerbung)

Werbung, Abgang

2002 "turkishhvac.com"

2103 "Diakonie"

01.04.2017

Werbung, Zugang

4009 "ADAC Vorteilsprogramm"

4011 "Tour de France" (Vollwerbung)

Werbung, Abgang

3321 "Kom(m)ödchen

01.03.2017

Werbung, Zugang

2002 "turkishhvac.com" (Vollwerbung)

2104 "Corpus Sireo"

3363 "Tour de France" (Vollwerbung)

Werbung, Abgang

2139, 2142 "Ägypten" II

3326 "Das neue Netz"

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

 

 

 Aktuelles 

26.04.2017

Metrobusse - Politik nicht überzeugt

Fürs erste hat die Rheinbahn mit ihren Metrobus-Plänen in der Politik keine Zustimmung gefunden. Zu unklar und wenig detailiert sind die bisherigen Planungen des Unternehmens. Zudem gibt es bei den prognostizierten Fahrgastzuwächsen eine erhebliche Diskrepanz zwischen der Schätzung des Unternehmes sowie der Berechnung eines beauftragten Ingenieurbüros.

Die Planungen zum Metrobusnetz wurden derweil neuerlich angepasst, mittlerweile sind für die erste Stufe nur noch 3 statt ursprünglich 5 und zwischenzeitlich 4 Linien geplant. Eingeführt werden sollten im Jahr 2018 die Linien M1 (wie 730 zwischen Freiligrathplatz und Benrath S), M2 (ähnlich 834, ab Heerdter Krankenhaus über Oberkassel bis Staufenplatz) und M3 (ähnlich 835, ab Am Seestern bis Reisholz S). Die Linien sollen montags bis freitags ab 6 Uhr, samstags ab 8 Uhr, jeweils bis 21 Uhr im 20-Minuten-Takt eingesetzt werden. Ursprünglich waren noch Linien angelehnt an die derzeitigen Linien 721 und 737 eingesetzt werden, dazu das Netz bis 21 Uhr im 10-Minuten-Takt, weiter alle 20 Minuten bis nachts um 1:30 Uhr. Dies ist aber, so die Linien überhaupt kommen, für spätere Stufen weiterhin angedacht.

Das Metrobusnetz soll als eine Art innerstädtisches Schnellbussystem funktionieren und die genannten Linien entlasten, gleichzeitig durch das offen lassen von zahlreichen Haltestellen die Reisezeiten der Fahrgäste zwischen wichtigen Umsteigehaltestellen verkürzen.

Quelle : www.express.de // Ratsinfo Düsseldorf

20.04.2017

Update-Panne sorgt für Chaos bei der Rheinbahn

Bei einem Update des Leitsystems der Rheinbahn kam es in der Nacht zu erheblichen Problemen : Die Aktualisierung legte bei einer Vielzahl von Fahrzeugen die Bordcomputer lahm. Die Folgen gibt es noch den ganzen Tag zu spüren : Signale und Weichen werden nicht angesteuert, dadurch kommt es zu massiven Verspätungen, die Fahrzeuge sind gar nicht oder falsch beschildert, die Anzeigen an den Haltestellen geben nur spärliche bis gar keine Informationen her

Viele Bahnen und Busse zeigten noch ihre Eingangsbeschilderung vom Vorabend wie "Zug endet hier" "Sonderzug" oder "Dienstfahrt".

Da hilft dann notdürftig nur Altbewährtes, nämlich ein Papierzettel mit der Liniennummer in der Frontscheibe sowie Durchsagen des Fahrpersonals.

09.04.2017

E-Busse bei der Rheinbahn im Kommen

Die Rheinbahn wird in Zukunft verstärkt auf elektrisch angetriebene Busse setzen. Ab 2019 soll eine erste innerstädtische Buslinie auf E-Busse umgestellt werden, 2021 eine weitere.

Ab 2023 sollen dann E-Busse in Serie beschafft werden. Die Rheinbahn geht davon aus, dass die Technik bis dahin ausgereift ist, außerdem soll sich die Anbieterauswahl bis dahin vergrößert haben.

Zuvor werden bei der Rheinbahn noch weitere Euro-6-Dieselbusse in Betrieb genommen :

Ab Sommer 2017 werden 42 neue Leichtbaubusse in Betrieb genommen.

Bis Ende 2018 sollen 74 neue Gelenkbusse nach Euro-6-Standard in Betrieb genommen.

Im nächsten Monat sollen die sieben Hybridbusse dann auch hauptsächlich auf der Corneliusstraße zum Einsatz gelangen. Sie ist besonders schadstoffbelastet.

Quelle : www.rheinbahn.de

08.04.2017

Bau der RRX-Züge

Im Siemens-Werk in Krefeld-Uerdingen liegt die Produktion der ersten Desiro HC-Triebzüge im Zeitplan. Hier werden die Triebwagen für die Züge des zukünftigen Rhein-Ruhr-Express produziert, welche ab Dezember 2018 zuerst auf der Linie RE11 zum Einsatz kommen sollen. Die Mittelwagen werden in Wien, die Drehgestelle in Graz hergestellt.

Im Mai sollen dann die ersten Probefahrten auf der Teststrecke in Wegberg-Wildenrath erfolgen.

Da Siemens nicht nur für den Bau, sondern auch für die Wartung der Züge für einen Zeitraum von 32 Jahren zuständig ist, wurde im März der Grundstein für ein Werk in Dortmund gelegt.

Quelle : www.vrr.de

07.04.2017

Rheinbahnarchiv im Stadtarchiv

Das Stadtarchiv konnte jüngst einen großen Zuwachs verzeichnen, nämlich die Eingliederung des historischen Archivs der Rheinbahn.

Während die Rheinbahnverwaltung dieser Tage mit dem Umzug von Oberkassel nach Lierenfeld beschäftigt ist, gelangten zahlreiche Dokumente, Bilder und technische Zeichnungen aus den letzten rund 120 Jahren ins städtische Archiv, wo sie nun fachgerecht ins Magazin aufgenommen werden konnten.

An ihrem neuen Standort werden die Unterlagen dann genauer untersucht, so dass sich womöglich neue Erkenntnisse über die gemeinsame Entwicklung von Unternehmen und Stadt herauskristallisieren werden.

Quelle : www.duesseldorf.de

06.04.2017

Shuttlebusse bald regelmäßig?

Zur Zeit setzt die Rheinbahn bei Messen und Fußballspielen zusätzlich zur U78 Shuttlebusse ab Heinrich-Heine-Allee (bei Fußball) bzw. Hauptbahnhof (bei Messe) ein, welche die Besucher dann ohne weitere Zwischenhalte an ihr Zeiel bringen. Hintergrund ist die immernoch stark eingeschränkte Verfügbarkeit an Fahrzeugen des Typs B80, von denen zwischenzeitlich bis 28 Fahrzeuge wegen in der Bodenkonstruktion entstandener Risse außer Betrieb gesetzt waren.

Die ersten Bahnen sind nun zwar wieder im Einsatz, allerdings prüft die Rheinbahn zur Zeit, ob die Shuttle-Busse eine dauerhafte Einrichtung werden können. Insbesondere die Kosten spielen hierbei eine Rolle.

Quelle : Antenne Düsseldorf

04.04.2017

PKW landet auf den Schienen

Am Abend ereignete sich auf der Bonner Straße ein Unfall zwischen zwei PKW. Dabei überschlug sich einer der Wagen und landete im Gleisbett der Rheinbahn. Zwei Männer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Während der Bergungsarbeiten konnten keine Bahnen bis Benrath verkehren.

Quelle : www.rp-online.de

04.04.2017

Interview mit VRR-Vorstand

Die Rheinische Post veröffentlichte ein Interview mit VRR-Vorstand José Luis Castrillo. Dabei ging es unter anderem um die Einführung des E-Tickets (Entscheidung über verbundweite Einführung im Sommer 2018), die Probleme bei der kilometergenauen Abrechnung (für manche Nutzer teurer) sowie das Angebot in schwächer besiedelten Bereichen (evtl. Einführung von "Bus-on-Demand", quasi einen Rufbus, der per App angefordert werden kann). Auch die App selber ist ein Gegenstand des Gesprächs gewesen. Hier soll noch im April eine neu entwickelte Version erscheinen, welche mehr auf die Bedürfnisse der Nutzer eingeht.

Quelle : www.rp-online.de

03.04.2017

Neues vom Nahverkehrsplan

Der neue Nahverkehrsplan der Stadt Düsseldorf ist weitestgehend fertig gestellt. Große Sprünge sind hier aber nicht mehr zu erwarten. Neue U-Bahnstrecken wird es wahrscheinlich nicht geben, da sie zu kostspielig sind. Damit dürfte auch eine Verlängerung des Wehrhahn-Tunnels vom S-Bahnhof Bilk bis zu den Uni-Kliniken vermutlich aussichtslos sein. Eine Verlängerung des Tunnels vom Kennedydamm hinter die Theodor-Heuss-Brücke soll zwar weiterhin geprüft werden, jedoch gibt es auch hier schon als alternativen Lösungsansatz eine Beschränkung des Straßenverkehrs in diesem Bereich auf Anliegerverkehr (wobei dabei dann noch der barrierefreie Haltestellenzugang offen ist).

Auch die schon seit langem gewünschte Verdichtung des Takts der U79 von Wittlaer zum Hauptbahnhof zu den Stoßzeiten kann nicht realisiert werden. Hier mangelt es sowohl an Fahrzeugen als auch an Kapazitäten im Tunnel.

Um Erschließungslücken zu schließen ist auf der 709 eine neue Haltestelle Auf'm Tetelberg zwischen Georg-Schulhoff-Platz und Südfriedhof geplant. Fest eingeplant ist auch die Verlängerung der U73 vom S-Bahnhof Gerresheim nach Zu den Mauresköthen, wo derzeit das Glasmacherviertel auf dem Gelände der ehemaligen Gerresheimer Glashütte entsteht. Ändeurngen der Linienführung sollen auch die Bereiche Metrostraße (725) und Auf der Krone (728) besser erschließen. Gut stehen die Zeichen auch für eine Neubaustrecke vom Südpark zur Universität West (vermutlich U73, evtl. U79).

Offen ist noch die Zukunft der Linie 708. Die geplante Fahrgastzählung, welche über Einstellung oder Beibehaltung entscheiden soll, verzögert sich. Dem Vernehmen nach ist man bei Stadt und Rheinbahn mittlerweile tendentiell eher für eine Beibehaltung der Linie.

Quelle : www.wz.de

31.03.2017

Shuttlebusse bald regelmäßig?

Zur Zeit setzt die Rheinbahn bei Messen und Fußballspielen zusätzlich zur U78 Shuttlebusse ab Heinrich-Heine-Allee (bei Fußball) bzw. Hauptbahnhof (bei Messe) ein, welche die Besucher dann ohne weitere Zwischenhalte an ihr Zeiel bringen. Hintergrund ist die immernoch stark eingeschränkte Verfügbarkeit an Fahrzeugen des Typs B80, von denen zwischenzeitlich bis 28 Fahrzeuge wegen in der Bodenkonstruktion entstandener Risse außer Betrieb gesetzt waren.
Die ersten Bahnen sind nun zwar wieder im Einsatz, allerdings prüft die Rheinbahn zur Zeit, ob die Shuttle-Busse eine dauerhafte Einrichtung werden können. Insbesondere die Kosten spielen hierbei eine Rolle.

Quelle : Antenne Düsseldorf

30.03.2017

Interview mit VRR-Vorstand

Die Rheinische Post veröffentlichte ein Interview mit VRR-Vorstand José Luis Castrillo. Dabei ging es unter anderem um die Einführung des E-Tickets (Entscheidung über verbundweite Einführung im Sommer 2018), die Probleme bei der kilometergenauen Abrechnung (für manche Nutzer teurer) sowie das Angebot in schwächer besiedelten Bereichen (evtl. Einführung von "Bus-on-Demand", quasi einen Rufbus, der per App angefordert werden kann). Auch die App selber ist ein Gegenstand des Gesprächs gewesen. Hier soll noch im April eine neu entwickelte Version erscheinen, welche mehr auf die Bedürfnisse der Nutzer eingeht.

Quelle : www.rp-online.de 

29.03.2017

Neues vom Nahverkehrsplan

Der neue Nahverkehrsplan der Stadt Düsseldorf ist weitestgehend fertig gestellt. Große Sprünge sind hier aber nicht mehr zu erwarten. Neue U-Bahnstrecken wird es wahrscheinlich nicht geben, da sie zu kostspielig sind. Damit dürfte auch eine Verlängerung des Wehrhahn-Tunnels vom S-Bahnhof Bilk bis zu den Uni-Kliniken vermutlich aussichtslos sein. Eine Verlängerung des Tunnels vom Kennedydamm hinter die Theodor-Heuss-Brücke soll zwar weiterhin geprüft werden, jedoch gibt es auch hier schon als alternativen Lösungsansatz eine Beschränkung des Straßenverkehrs in diesem Bereich auf Anliegerverkehr (wobei dabei dann noch der barrierefreie Haltestellenzugang offen ist).

Auch die schon seit langem gewünschte Verdichtung des Takts der U79 von Wittlaer zum Hauptbahnhof zu den Stoßzeiten kann nicht realisiert werden. Hier mangelt es sowohl an Fahrzeugen als auch an Kapazitäten im Tunnel.

Um Erschließungslücken zu schließen ist auf der 709 eine neue Haltestelle Auf'm Tetelberg zwischen Georg-Schulhoff-Platz und Südfriedhof geplant. Fest eingeplant ist auch die Verlängerung der U73 vom S-Bahnhof Gerresheim nach Zu den Mauresköthen, wo derzeit das Glasmacherviertel auf dem Gelände der ehemaligen Gerresheimer Glashütte entsteht. Ändeurngen der Linienführung sollen auch die Bereiche Metrostraße (725) und Auf der Krone (728) besser erschließen. Gut stehen die Zeichen auch für eine Neubaustrecke vom Südpark zur Universität West (vermutlich U73, evtl. U79).

Offen ist noch die Zukunft der Linie 708. Die geplante Fahrgastzählung, welche über Einstellung oder Beibehaltung entscheiden soll, verzögert sich. Dem Vernehmen nach ist man bei Stadt und Rheinbahn mittlerweile tendentiell eher für eine Beibehaltung der Linie.

Quelle : www.wz-newsline.de

29.03.2017

Flucht durch den Tunnel

Am Mittwoch erhielt die Polizei einen Hinweis, dass auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Oststraße Drogen verkauft würden. Der als verdächtig gemeldete Mann flüchtete bei Eintreffen des Sicherheitsdienstes in den Tunnel Richtung Steinstraße. Daraufhin wurde der U-Bahnverkehr im Stadtbahntunnel aus Sicherheitsgründen sofort eingestellt.

Die Polizei suchte den Tunnel nach dem Flüchtigen ab, konnte ihn jedoch nicht ausfindig machen. Nachdem Zeugenaussagen eingingen, die eine Flucht des Verdächtigen, welcher bereits polizeibekannt ist, aus dem U-Bahnhof Steinstraße bestätigten, konnte der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden.

Das Betreten der Gleisanlagen bedeutet Lebensgefahr. Die Bahnen fahren hier mit bis zu 70km/h und haben einen entsprechend langen Bremsweg.

Quelle : www.wz-newsline.de

19.03.2017

Erste B80 wieder im Einsatz

Von den 28 abgestellten B80 sind die ersten vier wieder im Einsatz. Die Rheinbahn hat ein Reparatur-Verfahren entwickelt, bei dem die betroffenen Schadstellen zusätzlich gestärkt werden. Voraussetzung für den Einsatz ist allerdings, dass die Bahnen alle 3 Tage geprüft werden. Dadurch soll zum einen sichergestellt werden, dass die Risse an den Querträgern sich nicht erneut bilden, zum anderen wird sich dadurch herausstellen, wie langfristig die erarbeitete Methode ist.

Die Reparatur pro Bahn dauert etwa drei Tage, so dass in naher Zukunft eine spürbare Entspannung im Wagenpark zu erwarten ist.

Quelle : www.rheinbahn.de // www.rp-online.de 

12.03.2017

U-Auto : Versuch gescheitert

In der Nacht zu Sonntag wollte eine betrunkene PKW-Fahrerin mit ihrem Audi TT möglichst schnell die Innenstadt durchqueren und wollte dafür die vorhandenen U-Bahntunnel nutzen, durch welche die Rheinbahn mit bis zu 80km/h konfliktlos durch die Stadt kommt. Der Versuch jedoch scheiterte bereits an der Tunneleinfahrt im Bereich der Tonhalle, weil es dem U-Auto-Prototypen nicht gut bekommen ist, das Geländer zu durchbrechen und auf das Gleisbett aufzuschlagen. Die Fahrt endete bereits nach etwa 100 Metern noch vor Erreichen des Tunnels.

Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt, ihre Beifahrerin blieb unverleztt. Die Bergung dauerte bis in den frühen Morgen und ließ auf diesem Abschnitt keinen Betrieb der Linien U74, U75 und U76 zu. Der Sachschaden liegt bei etwa 30.000 Euro.

Quelle : www.bild.de

10.03.2017

Amoklauf am Hauptbahnhof

Am gestrigen Abend hat ein 36-jähriger Wuppertaler in Düsseldorf Hauptbahnhof einen Amoklauf begangen.

Mit einer Axt bewaffnet begann er kurz vor 21 Uhr in einer Bahn der Linie S28 um sich zu schlagen. Nachdem er den Zug an Gleis 13 verlassen hatte, setzte er seine Tat im Bahnhof fort.

Insgesamt 9 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, Tote gibt es glücklicherweise keine zu beklagen.

Der Täter flüchtete im Anschluss, verletzte sich jedoch beim Sprung von einer Brücke und konnte durch die Polizei aufgegriffen werden.

Da anfangs unklar war, ob es sich um einen Amoklauf oder um ein größer angelegtes Attentat handelt, wurde der Bahnhof evakuiert und nach eventuellen weiteren Tätern durchkämmt. Anfangs war auch von Schüssen die Rede, dies konnte allerdings im Nachhinein nicht bestätigt werden.

Der Nah- und Fernverkehr in Düsseldorf war wegen der Bahnhofssperrung lahmgelegt. Straßenbahnen wurden umgeleitet, die U-Bahnlinien durchfuhren den Hauptbahnhof ohne Halt. Züge des Nah- und Fernverkehrs wurden weiträumig umgeleitet.

Quelle :  www.rp-online.de 

08.03.2017

Offizieller Baubeginn für den RRX

Am 08. März fand in Köln der offizielle Baubeginn für den zukünftigen Rhein-Ruhr Express statt. Ministerpräsidentin Kraft war gemeinsam mit Verkehrsminister Groschek und DB-Vorstandsmitglied Pofalla gaben bei einem Festakt den Startschuss für das große Schieneninfrastrukturprojekt im Ballungsgebiet Rhein-Ruhr.

Weiterhin wurde bekannt, dass das geplante Linienkonzept weiterentwickelt wurde und nunmehr sieben Linien umfassen soll.

Zum Vergleich das alte Linienkonzept :

RRX1 : Aachen - Köln - Essen - Dortmund - Münster

RRX2 : Köln - Essen - Dortmund - Paderborn - Kassel

RRX3 : Düsseldorf - Gelsenkirchen - Dortmund - Hamm

RRX4 : Köln/Bonn Flughafen - Düsseldorf - Essen - Dortmund - Hamm

RRX5 : Düsseldorf - Oberhausen - Wesel

RRX6 : Koblenz - Köln - Essen - Dortmund - Bielefeld - Minden

Das aktualisierte Konzept sieht nun folgende Läufe vor :

RRX1 : Aachen - Köln - Essen - Dortmund

RRX2 : Aachen - Köln - Essen - Dortmund - Paderborn - Kassel

RRX3 : Köln/Bonn Flughafen - Neuss - Düsseldorf - Gelsenkirchen - Dortmund - Hamm

RRX4 : Koblenz - Köln - Essen - Dortmund - Bielefeld

RRX5 : Düsseldorf - Oberhausen - Wesel

RRX6 : Koblenz - Köln - Essen - Dortmund - Bielefeld - Minden

RRX7 : Düsseldorf - Essen - Recklinghausen - Münster

Die Außenäste des RRX wurden also teilweise verstärkt (Aachen - Köln, Koblenz - Köln), so dass hier dichtere Takte angeboten werden sollen. Neu ist die Anbindung Münsters über die Haardt-Achse (RRX7) anstelle der Verbindung Dortmund - Münster (vorher RRX1), welche nur noch als potentieller Bedarf eingestuft wird.

Quelle : www.land.nrw

07.03.2017

Stationsbericht : Schlechte Bewertungen in Düsseldorf

Jährlich veröffentlicht der VRR seinen Stationsbericht, in dem die einzelnen Stationen im Verbundgebiet bewertet werden. Einmal mehr schneiden die S-Bahnstationen in Düsseldorf dabei schlecht ab. Verbessern konnte sich der Haltepunkt Zoo, der jetzt gemeinsam mit dem Hauptbahnhof und dem Flughafen Bahnhof die Bewertung "Akzeptabel" (das ist die beste Bewertung neben "noch akzeptabel" und "nicht mehr akzeptabel" erhalten hat. Ebenso verbessern konnte sich die Station D-Hamm, die nun "noch akzeptabel" ist.

Im Gegenzug wurden die Stationen Eller Mitte, Eller Süd, Rath Mitte, Friedrichstadt und Hellerhof herunter gestuft.

Stark in die Wertung ein fließt der Punkt Graffiti, der in der Landeshauptstadt trotz immenser Bemühungen nicht auszumerzen ist.

Quelle :  www.rp-online.de 

02.03.2017

Ausbau Regiobahn & Neue Züge

Die geplante Verlängerung der Regiobahn S28 über Mettmann Stadtwald hinaus bis nach Wuppertal wird sich wohl von Ende 2017 bis mindestens ins Jahr 2019 verschieben. Grund dafür ist eine noch fehlende Baugenehmigung, durch welche es erst ermöglicht wird, die Strecke mit der bestehenden Strecke der S9 zu verbinden.

Zur Vermeidung von Verletzungen eines nahe der geplanten Strecke nistendenden Uhu-Paares werden an der Oberleitung Schutzbleche angebracht.

Apropos Oberleitung : Um die ab vsl. 2021 eingesetzten neuen Züge betreiben zu können, müssen die Außenäste der Regiobahn von D-Gerresheim bis Wuppertal und von Neuss bis Kaarst elektrifiziert werden. Ab Herbst werden dafür die ersten Vorbereitungen beginnen. Für die Masten müssen entlang der Strecke teilweise Bäume gefällt und Sträucher zurück geschnitten werden.

Der VRR hat für die Regiobahn zehn neue Elektro-Triebzüge vom Typ Flirt 3 bei der Firma Stadler bestellt. Sie werden den Fahrgästen mehr Platz bieten, eine bessere Beschleunigung haben und erstmals bei der Regiobahn auch über behindertengerechte WCs verfügen.

Um den Einsatz dieser neuen Zuggeneration vorzubereiten, muss nicht nur die Strecke elektrifiziert werden, sondern auch die Bahnsteige abgesenkt bzw. die Gleise aufgeschottert werden. Die neuen Züge verfügen über eine Fußbodenhöhe von 76cm, die Bahnsteige sind aber noch auf die aktuellen Züge mit einer Höhe von 96cm ausgelegt.

Quelle : www.schaufenster-mettmann.de

01.03.2017

Hochbahnsteig Dießem am alten Standort

Die Haltestelle Dießem in Krefeld soll Hochbahnsteige erhalten. Über den Standort hat die Rheinbahn eine Befragung durchgeführt. Zur Auswahl standen der bisherige Standort, eine Verlegung in Richtung Norden in die Ritterstraße sowie eine Verlegung in südlicher Richtung zum Fütungsweg. Unter anderem hatte sich auch der Bürgerverein für eine Beibehaltung des derzeitigen Standorts stark gemacht. Zusätzlich soll die Anbindung der Haltestelle durch einen Zugang sowie einen Ausbau des Zuweges aus südlicher Richtung verbessert werden.

Quelle : www.wz-newsline.de

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

 

 

 Fahrplan 

06.05.2017, 04:00 Uhr - 08.05.2017, 04:00 Uhr

Bauarbeiten Oerschbachstraße

727 : Keine Bedienung der Haltestelle Reisholzer Bahnstraße

30.04.2017, 06:30 Uhr - 16:30 Uhr

METRO-Marathon

U71 : Verkehrt Benrath <> Uhlandstraße <> Staufenplatz

701 : Verkehrt Rath S <> Heinrichstraße

705 : Verkehrt regulär Vennhauser Allee <> Gangelplatz, weiter Gangeplatz <> Auf'm Hennekamp <> Karolingerplatz <> Düsseldorf Hbf

706 : Verkehrt Am Steinberg <> Flingern S

707 : Kein Betrieb bis 16:00 Uhr

709 : Verkehrt Hauptbahnhof <> Bilker Kirche wie 707

721 : Verkehrt Tannenhof <> Worringer Platz und Theodor-Heuss-Brücke <> Nordfriedhof <> Flughafen

723 : Verkehrt Eller Mitte S <> Georg-Schulhoff-Platz

725 : Verkehrt Gerresheim Krankenhaus <> Graf-Recke-Straße <> Heinrichstraße

726 : Verkehrt Volmerswerth <> Georg-Schulhoff-Platz (und nach Freigabe weiter <> Graf-Adolf-Platz)

732 : Verkehrt Vennhauser Allee <> Kirchplatz

737 : Verkehrt Grafenberg <> Hauptbahnhof wie 834

752/754 : Verkehren Theodor-Heuss-Brücke <> Derendorf S <> Ratingen/Mülheim

780/782/785/SB50 : Verkehren Erkrath/Solingen/Langenfeld/Haan <> Uni-Kliniken <> Hauptbahnhof

833 : Verkehrt Schießstraße <> Belsenplatz über Hansaallee

834 : Verkehrt Hauptbahnhof <> Düsseltal <über Vautierstraße> Heinrichstraße <> Comeniusplatz

835/836 : Verkehrt Holthausen <> Kirchplatz

29.04.2017, 04:00 Uhr - 02.05.2017, 04:00 Uhr

Bauarbeiten Oerschbachstraße

727 : Keine Bedienung der Haltestelle Reisholzer Bahnstraße

28.04.2017, 20:30 Uhr - 01.05.2017, 04:00 Uhr

Bauarbeiten Nikolaus-Knopp-Platz

U74 : Die am Rheinbahnhaus endenden und beginnenden Fahrten wenden an der Heinrich-Heine-Allee

U75 : SEV Belsenplatz <> Neuss Hbf. Der SEV kann die Haltestellen Heesenstraße und Aldekerkstraße nicht bedienen.

833 : Keine Bedienung des Abschnitts Nikolaus-Knopp-Platz <> Am Heerdter Krankenhaus

23.04.2017, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Düsseldorfer Brückenlauf

706 : Umleitung Berliner Allee <> Bilker Kirche über 701/707

709 : Umleitung Hauptbahnhof <> Bilker Kirche über 707

726 : Keine Bedienung Landtag/Kniebrücke <> Maxplatz

SB50 : Keine Bedienung Heinrich-Heine-Allee <> Rheinterrasse

20.04.2017, 21:00 Uhr - 24.04.2017, 04:00 Uhr

Gleisbauarbeiten Grafenberger Allee und Ludenberger Straße

U73 : SEV Schlüterstraße/Arbeitsagentur <> Gerresheim S, die Bahnen fahren ab Schlüterstraße weiter bis Hubertushain wie U72 und beginnen auch dort

U83 : Verkehrt wie U71 Benrath <> Heinrichstraße

708 : Keine Bedienung des Abschnitts Hauptbahnhof <> Heinrichstraße

709 : SEV Hoffeldstraße <> Gerresheim Krankenhaus

733 : Keine Bedienung der Haltestelle Schlüterstraße/Arbeitsagentur > St.Vinzenz-Krankenhaus

NE4 : Keine Bedienung der Haltestelle Pöhlenweg

12.04.2017, 07:00 Uhr, ca, 2 Monate

Bauarbeiten Vennstraße

735 : Keine Bedienung der Haltestellen Seeweg, Strandbad Nord und Dellestraße. Die Busse halten zusätzlich an den Haltestellen Stammesberg und Unterbach Friedhof der Linie 737.

12.04.2017, 08:00 Uhr - 15:00 Uhr

Arbeiten Ampelanlage Ronsdorfer Straße

734 : Die Haltestelle Lierenfelder Straße kann nicht bedient werden, die Busse enden bereits an der Langenberger Straße

736 : Keine Bedienung der Haltestelle Pinienstraße > Eller/Gerresheim

11.04.2017, 04:00 Uhr, ca. 3 Monate

Straßenbauarbeiten im Bereich Höherweg

734 : Keine Bedienung der Haltestellen Höherhofstraße, Tichauer Weg, Siedlung Höherweg, Röhrenlager und Höherweg. Die Busse halten zusätzlich an den Haltestellen Grünberger Weg und Posener Straße der Linie 724.

08.04.2017, 04:00 Uhr - 10.04.2017, 04:00 Uhr

Sperrung Willstätter Straße

833 : Keine Bedienung der Haltestelle Schiessstraße > Belsenplatz

07.04.2017, 21:00 Uhr - 10.04.2017, 04:00 Uhr

Sperrung Höherweg

738 : Keine Bedienung der Haltestellen Stadtwerke/Düsselstrand und Betriebshof Stadtwerke

07.04.2017, 21:00 Uhr - 10.04.2017, 04:00 Uhr

Gleisbauarbeiten Werdener Straße & Lindemannstraße

706 : SEV Brehmplatz <> Am Steinberg. Die Bahnen verkehren Hamm S <> Heinrichstraße

736, 805, NE4 : Keine Bedienung der Haltestelle Pinienstraße > Kirchplatz (736)/Handweiser (805)/Hauptbahnhof (NE4). Die Linie 805 kann außerdem nicht an der Fichtenstraße halten.

03.04.2017, 07:00 Uhr, ca. 1 Woche

Sperrung Hansaallee

805 : Keine Bedienung der Haltestelle Rheinbahnhaus > Handweiser

03.04.2017, 07:00 Uhr, ca. 3 Monate

Sperrung Am Schönenkamp

785 : Keine Bedienung der Haltestelle Dirschauer Weg > Langenfeld

01.04.2017, 04:00 Uhr - 03.04.2017, 04:00 Uhr

Sperrung Willstätter Straße

833 : Keine Bedienung der Haltestelle Schiessstraße > Belsenplatz

17.03.2017, 20:30 Uhr - 19.03.2017, 04:00 Uhr

Bauarbeiten Nikolaus-Knopp-Platz

U74 : Die am Rheinbahnhaus endenden und beginnenden Fahrten wenden an der Heinrich-Heine-Allee

U75 : SEV Belsenplatz <> Neuss Hbf. Der SEV kann die Haltestellen Heesenstraße und Aldekerkstraße nicht bedienen.

833 : Keine Bedienung des Abschnitts Nikolaus-Knopp-Platz <> Am Heerdter Krankenhaus bis 20.03.2017, 04:00 Uhr

13.03.2017, 07:00 Uhr, ca. 6 Wochen

Bauarbeiten Bruchstraße

738, NE5 : Keine Bedienung der Haltestelle Rosmarinstraße > Gerresheim, ersatzweise Halt an der Haltestelle Daimlerstraße der Linie 737

13.03.2017, ca. 6 Wochen

Nachts Bauarbeiten Henkelstraße

724 : Je in den Nächten Mo/Di bis Fr/Sa zwischen 20:00 Uhr und 5:00 Uhr keine Bedienung der Haltestellen Eichelstraße und Paul-Thomas-Straße > Gerresheim

09.03.2017

Zusätzliche Fahrten auf der 789

789 : Die Bahnen der Stadt Monheim bieten neu montags bis freitags 4 Fahrten im 20-Minuten-Takt zwischen 7:06 Uhr und 8:06 Uhr ab Hellerhof S bis zum Rheinpark in Monheim an, so dass hier eine zusätzliche Anbindung der Fahrten der S68 erfolgt.

01.03.2017

Linie eingestellt

E833 : Die Linie E833 ist zum 01.03.2017 mangels Fahrgastnachfrage eingestellt. Es besteht weiterhin ein regelmäßiges Angebot mit der regulären Linie 833.

Regelmäßige Sonderverkehre :

  • Fortuna Düsseldorf : Bei Heimspielen von Fortuna Düsseldorf in der ESPRITarena werden auf der Zubringerlinie U78 3-Wagen-Züge eingesetzt, ab ca. 2,5 Stunden vor Spielbeginn mindestens im 5-Minuten-Takt, ebenso nach Spielende. Vor dem Spiel verkehren teilweise noch zusätzliche Busse U78 ab Kennedydamm und Freiligrathplatz bis zur Arena. Zudem verkehren nach dem Spiel zusätzliche Busse der Linie 730 ab Freiligrathplatz Richtung Benrath.
  • ESPRITarena : Ähnlich Fortuna Düsseldorf, jedoch meistens ohne Zusatzfahrten Linie 730
  • DEG Metro Stars : Bei Heimspielen der DEG Metro Stars im ISS-Dome verkehren ab ca. 2,5 Stunden vor Spielbeginn die Buslinien 729 ab Unterrath S bzw. 775 ab Rath S im 5-Minuten-Takt zum ISS-Dome, ebenso nach Spielende. Zudem verkehren nach dem Spiel zusätzliche Bahnen der Linie 701 ab Rath Richtung Innenstadt.
  • ISS-Dome : Ähnlich DEG Metro Stars, jedoch verkehren keine zusätzlichen Bahnen auf der 701.
  • Messe Düsseldorf : An Messetagen verkehrt die Linie U78 mit 3-Wagen-Zügen, in den Spitzenzeiten morgens und nachmittags im 5-Minuten-Takt. Desweiteren verkehren morgens und nachmittags Züge der U79 zwischen Wittlaer und Messe. Die Linie 722 verkehrt mit zusätzlichen Bussen im 20-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Messe. Es verkehren je nach Größe der Messe die Linien 892 (Messeeingänge), 895 (Messe <> Hotelschiffe), 896 (Messe <> Flughafen), 897 (Messeparkplätze) und 898 (Messe <> Altstadt)

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017