Nachrichten

Fahrzeuge Aktuelles Fahrplan

 

 Fahrzeuge 

01.12.2018

Werbung, Zugang

2102, 2145 "Apollonia" (Vollwerbung)

2213 "TUIcruises" (Vollwerbung)
Werbung, Abgang

3320, 3322 "360° Zahn"

02.11.2018

Werbung, Zugang

2201 "Dominikanische Republik / Eurowings" (Vollwerbung)

4287 "Klimamachen" (Vollwerbung)

Werbung, Abgang

2148 "Ausbildung bei der Stadt Düsseldorf"

2213 "Dominikanische Republik/Eurowings"

01.10.2018

Werbung, Zugang

2148 "Ausbildung bei der Stadt Düsseldorf" (Vollwerbung)

Werbung, Abgang

2111 "Fielmann"

2141, 2143, 2146 "Schauinslandreisen / Türkei"

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

 

 

 Aktuelles 

30.11.2018

NF6 : Überprüfung abgeschlossen

Nachdem bei den einigen Fahrzeugen des Typs NF6 Mängel augetreten und deswegen die Höchstgeschwindigkeit für diese Fahrzeuge auf 40km/h herabgesetzt wurde, hat die Rheinbahn jetzt alle Fahrzeuge übrprüft.

Bei 17 der 48 Fahrzeuge wurden Mängel an einem Ersatzteil festgestellt. Dieses ist vorrätig und wird schnellstmöglich ausgetauscht.

Die anderen Fahrzeuge sind wieder uneingeschränkt im Einsatz.

Quelle : Rheinbahn

 

30.11.2018

U81 soll konkreter werden

Der erste Bauabschnitt der U81 soll weiter voran getrieben werden. Die Bezirksvertretung 5 im Düsseldorfer Norden stimmte am Dienstag zwar gegen das geplante Projekt, dennoch will die Stadt es auf die Schiene bringen. Im ersten Bauabschnitt geht es um den recht kurzen Abschnitt zwischen der U79-Strecke am Freiligrathplatz und dem Flughafen Terminal, wo ein neuer, unterirdischer Bahnhof entstehen soll. Knackpunkt und Kritikpunkt ist der geplante Bau einer Brücke über den Nordstern. Bürger fordern hier eine Tunnellösung, welche von der Stadt aus Kostengründen jedoch nicht weiter verfolgt wird.

Letztlich entscheiden im Januar der Verkehrsausschuss und der Stadtrat, wie es weitergehen soll. Wenn alles klappt, könnte noch im Sommer 2019 Baubeginn sein und eine Fertigstellung bis zur Fußball-EM 2024 anvisiert werden.

Die U81 soll in weiteren Bauabschnitten bis zum Handweiser (und von dort über die U75-Strecke nach Neuss) und über den Flughafen-Bahnhof bis nach Ratingen West geführt werden.

Der erste Bauabschnitt soll betrieblich als U82 in Betrieb genommen werden, welche dann mit der U78 wechselweise alle 20 Minuten verkehren soll, so dass zwischen Hauptbahnhof und Freiligrathplatz der Takt bestehen bleibt.

Quelle : RP Online

29.11.2018

Vorstandsfrage verschoben

Bereits vergangene Woche tagte der Rheinbahn Aufsichtsrat. Eine Entscheidung für einen neuen Vorstand hat es bisher nicht gegeben. Mitte Dezember soll ein Berater verschiedene Vorschläge unterbreiten. Es soll keine voreilige Entscheidung getroffen werden.

Der Aufhebungsvertrag mit dem ehemaligen Vorstand Michael Clausecker ist unterschrieben.

Quelle : Rheinbahn

28.11.2018

NF6 gedrosselt

In Absprache mit der Technischen Aufsichtsbehörde wurde die Höchstgeschwindigkeit für die Bahnen vom Typ NF6 auf 40km/h herabgesetzt. Ein Ersatzteil im Fahrwerk soll nicht den Anforderungen entsprechen. Durch das geringere Tempo wird die Belastung herabgesetzt und der Einsatz sicher gestaltet.

Die 48 Bahnen werden zur Zeit alle überprüft, auch über die Nacht hinweg, so dass am morgigen Tag alle kontrolliert sein werden. Bahnen ohne Befund gelangen sofort wieder in den Einsatz, bei den anderen werden die Teile entsprechend ausgetauscht.

Quelle : Rheinbahn

21.11.2018

Neue Busse müssen in die Werkstatt

Bei mehreren der seit August in Dienst gestellten Bussen vom Typ Solaris Urbino 18 IV tritt Flüssigkeit aus der Heizung aus. Die Klemmen, welche Anschlüsse eigentlich fixieren sollen, tun genau dies nicht ausreichend. Die Probleme treten erst jetzt bei den niedrigeren Temperaturen auf. Betroffen sind 37 Fahrzeuge, unter anderem jene, welche auf den neuen Metrobus-Linien zum Einsatz kommen.

Am Sonntag kam es bereits zu einem Unfall, bei dem ein Fahrgast in einer Pfütze im Fahrzeuginneren zu Fall kam und sich verletzte.

Insgesamt hat die Rheinbahn über 120 Fahrzeuge dieses Typs bestellt, welche bis 2020 ausgeliefert werden sollen.

Quelle : Antenne Düsseldorf

19.11.2018

Rheinbahn will zurück zum Kerngeschäft

Nach dem aus von Rheinbahn-Chef Clausecker will sich das Unternehmen wieder auf seine eigentlichen Aufgaben fokussieren. Einige Projekte, darunter der Ausbau von WLAN in den Fahrzeugen, wurden gestoppt. Viel mehr soll der Fokus jetzt wieder auf die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit gelegt werden, so Übergangs-Chef Klaus Klar.

Am morgigen Tag wird möglicherweise ein Nachfolger für Clausecker bestimmt. Dabei gibt es mögliche interne wie auch externe Lösungsansätze.

Quelle : Antenne Düsseldorf

31.10.2018

Rheinbahn-Chef muss gehen

Es hatte sich bereits angedeutet, heute wurden Fakten geschaffen. Rheinbahn-Chef Michael Clausecker muss seinen Platz im Unternehmen räumen. Und das nach weniger als drei Jahren.

Zuviel läuft beim Unternehmen zur Zeit nicht wie gewollt. Ein äußerst hoher Krankenstand beim Fahrpersonal, massive Fahrtausfälle, die Wachstumspläne wurden deutlich verfehlt.

OB Geisel deutete bereits an, dass sich das Unternehmen zu wenig auf seine Kernkompetenzen konzentriere sondern zu sehr auf Zusatzprogramme.

Die Nachfolge an der Rheinbahn-Spitze ist noch offen, Personal- und zweiter Vorstand Klaus Klar darf seinen Posten jedoch weiter ausüben.

Quelle : RP-Online

08.10.2018

HF6 zu breit für Duisburg

In der vergangenen Woche ist der Prototyp des neuen HF6 auf einer nächtlichen Probefahrt in Duisburg an einem Bahnsteig im Tunnel hängen geblieben. Am Bahnsteig entstand dadurch kein Schaden, auch die Bahn konnte ihre Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen.

Als Ursache hat sich herausgestellt, dass im Lastenheft der Rheinbahn die besonderen Spezifikationen der Duisburger Tunnelstationen nicht berücksichtigt wurden. Im Duisburger Tunnel fahren Hochflur- und Niederflurbahnen an einem Bahnsteig ab, welcher Einstiegshöhen für beide Fahrzeugarten aufweist. Dabei ist der tiefe Bahnsteigabschnitt etwas breiter, da die Duisburger Niederflurbahnen eine Fahrzeugbreite von nur 2,20m aufweisen und damit schmaler sind als die in der Landeshauptstadt.

Für die Rheinbahn ein großes Ärgernis, handelt es sich doch um einen großen Auftrag, bei dem 43 (+16 optionale) Bahnen für rund 200 Milionen Euro bei Bombardier geordert.

Neben der U79, auf welcher der Einsatz wegen der neuen Zugbeeinflussung in Duisburg eh erst ab 2021 möglich gewesen wäre, sollen die neuen Bahnen dann suf den Linien U74, U75, U77 und U78 zum Einsatz kommen. Rheinbahn und Bombardier wollen aber prüfen, ob einzelne Teile der Bahn so angebracht werden können, dass einem Einsatz auch auf der U79 nichts mehr im Wege steht.

07.10.2018

Neuer Betriebshof für die Rheinbahn

Auf Grundlage politischer Beschlüsse soll der Nahvekehr in Düsseldorf weiter ausgebaut, die Takte insbesondere zu den Stoßzeiten verdichtet werden.

Für die dafür benötigten neuen Stadtbahnen braucht die Rheinbahn mehr Platz. Der Betriebshof Lierenfeld wurde bereits für die Wehrhahnlinie erweitert und stößt nun an seine Grenzen.

Die Überlegungen für einen neuen Standort werden nun konkreter. Zwei mögliche Standorte wären demnach an der Messe oder im Bereich des neuen Glasmacherviertels in Gerresheim. Für den Standort an der Messe spräche die recht zentrale Lage, in Gerresheim würde eine Anbindung an das Hochflurnetz der Rheinbahn fehlen.

Eine Reaktivierung des Betriebshofs Am Steinberg ist wohl vom Tisch.

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

 

 

 Fahrplan 

29.08.2018

Fahrplanwechsel

U72, U73, U75, U78, U79 : Montags bis freitags Verlängerung des 10-Minuten-Takts bis 21 Uhr

U75 : Sonntags bis donnerstags Verlängerung des 20-Minuten-Takts bis Mitternacht

U77 : Verlängerung der Betriebszeit bis 21 Uhr (zwischen Am Seestern und Hauptbahnhof)

Metrobusse : Einsatz montags bis freitags zwischen 6 und 21 Uhr, samstags zwischen 8 und 21 Uhr alle 20 Minuten. Bedient werden vornehmlich Haltestellen mit vielen Fahrgästen sowie Verknüpfungshaltestellen zu anderen Linien. Eingesetzt werden neue Busse vom Typ Solaris Urbino U18 IV mit 4 Türen.

M1 : Neue Metrobuslinie Freiligrathplatz <> Benrath S

M2 : Neue Metrobuslinie Nikolaus-Knopp-Platz <> Burgmüllerstraße

M3 : Neue Metrobuslinie Am Seestern <> Reisholz S

741 : Montags bis freitags neu durchgehender 20-Minuten-Takt tagsüber, samstags durchgehender 30-Minuten-Takt zwischen 8 Uhr und 18 Uhr

780 : Montags bis freitags zwischen 21 Uhr und 0 Uhr neu alle 30 Minuten

782 : Montags bis freitags zwischen 21 Uhr und 0 Uhr neu alle 30 Minuten zwischen D-Heinrich-Heine-Allee und Hilden Gabelung

788 : Sonn- und feiertags wird die Linie neu bereits ab 9 Uhr statt ab 11 Uhr eingesetzt

789 : Samstags neu alle 20 Minuten zwischen 9 Uhr und 21 Uhr

833 : Der Abschnitt NE-Am Kaiser <> Nikolaus-Knopp-Platz wird nicht mehr bedient, alle Fahrten enden am Heerdter Krankenhaus

NE6 : Die NE6 wird bis Erkrath, Neuenhausplatz verlängert. Die Rückfahrt in Richtung Düsseldorf Hbf erfolgt wie die Hinfahrt über Eller und Oberbilk

SB56 : Die Linie wird eingestellt. Ersatz durch die neue Metrobuslinie M3.

Regelmäßige Sonderverkehre :

  • Fortuna Düsseldorf : Bei Heimspielen von Fortuna Düsseldorf in der ESPRITarena werden auf der Zubringerlinie U78 3-Wagen-Züge eingesetzt, ab ca. 2,5 Stunden vor Spielbeginn mindestens im 5-Minuten-Takt, ebenso nach Spielende. Vor dem Spiel verkehren teilweise noch zusätzliche Busse U78 ab Kennedydamm und Freiligrathplatz bis zur Arena. Zudem verkehren nach dem Spiel zusätzliche Busse der Linie 730 ab Freiligrathplatz Richtung Benrath.
  • ESPRITarena : Ähnlich Fortuna Düsseldorf, jedoch meistens ohne Zusatzfahrten Linie 730
  • DEG Metro Stars : Bei Heimspielen der DEG Metro Stars im ISS-Dome verkehrt ab ca. 2,5 Stunden vor Spielbeginn die Linie 701 zwischen Sternstraße und DOME/Am Hülserhof alle 5 Minuten, die Buslinien E729 ab Unterrath S im 10-Minuten-Takt zum ISS-Dome, ebenso nach Spielende.
  • ISS-Dome : Ähnlich DEG Metro Stars
  • Messe Düsseldorf : An Messetagen verkehrt die Linie U78 mit 3-Wagen-Zügen, in den Spitzenzeiten morgens und nachmittags im 5-Minuten-Takt. Desweiteren verkehren morgens und nachmittags Züge der U79 zwischen Wittlaer und Messe. Die Linie 722 verkehrt mit zusätzlichen Bussen im 20-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Messe. Es verkehren je nach Größe der Messe die Linien 892 (Messeeingänge), 895 (Messe <> Hotelschiffe), 896 (Messe <> Flughafen), 897 (Messeparkplätze) und 898 (Messe <> Altstadt)

Archiv 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018